Wie soll man verfahren mit der xenophoben Wutbürgerei?

Es ist die Zeit der Jahresabschlüsse. Überall werden Rankings gebildet über die Themen des Jahres. Ukraine ist dabei. Putin. Der US-NeoNeoImperialismus (oder ist es schon NeoNeoNeo?). Die schröckliche Überwachung (lesen Sie dazu auch meine aktuellen Statusmeldungen auf twitter und facebook – grad eben war ich in der Küche Plätzchen essen, heimlich). Und die Ratlosigkeit allerorten zu den in 2014 offen und auf den Plätzen der Republik sich sammelnden Scharen von Leuten, die völlig irrationale und komplett hanebüchene Dinge in Megaphone brüllen, als hätte es so etwas wie Rationalität und Überlegung nie gegeben. „Wie soll man verfahren mit der xenophoben Wutbürgerei?“ weiterlesen

Wie soll man verfahren mit der xenophoben Wutbürgerei?

Blättertod 6 – Lügenpresse!

Wenn im Jahr 2014 ausgesprochen selbsternannte „anständige“ Bürger (**Anm.**) einen (meist) montäglichen „Spaziergang“ unternehmen, der nach den Regeln sogenannter „flashmobs“ vereinbart wird, dann verweigern sie sich unter anderem auch Gesprächen mit der „Presse“, die die Gründe für den „Bürgerprotest“ bei den Spaziergängern zu erfragen versucht. Das ist für einen nicht völlig vernachlässigbaren Teil der Bevölkerung mittlerweile ein programmatisches Vorgehen, das sich über etliche Jahre bis zum heutigen Stand entwickelte, viel mit dem „Netz“ und den dadurch neu entstandenen Vernetzungsmöglichkeiten zu tun hat und sich hauptsächlich in seit vielen Jahrzehnten bekannten Kurzbegriffen der „Bewegung“ ausdrückt wie „Lügenpresse“, „Systempresse“, „Propagandaknechte“, „Mainstream-Medien“ und dergleichen mehr. Gemeint ist mit diesen völlig abseitigen Verdammungen aller seriösen journalistischen Plattformen, diese würden systematisch, gewollt und interessegeleitet bestimmte „Wahrheiten“, wie sie dieser Teil der Bevölkerung als existent behauptet, unterdrücken, zensieren, verfälschen oder bestreiten. Für die „Pegida„-Spaziergänger, die „Mahnwachen„, die „HoGeSa„, „Pro-NRW“ u.ä., altbekannnte Nazi-/Neonazi-Gruppierungen, aber natürlich und wie auch schon immer gehabt auch die extrem-radikale „Linke“ und solche ideologische Trupps wie „Salafisten“ und ähnliche gilt es als prinzipiell und unabänderlich ausgemacht – und dies von vorneherein! -, die bürgerliche Presselandschaft sei schon von ihren Voraussetzungen her nicht imstande, ihre Ansichten über „Tatsachen“ und „Fakten“ zu begreifen, darzustellen oder zu transportieren. Daher wird von diesem Teil der Bevölkerung die „Presse“ in Gänze, Bausch&Bogen und komplett abgelehnt. „Blättertod 6 – Lügenpresse!“ weiterlesen

Blättertod 6 – Lügenpresse!

Eindrücke von „damals“ – 9/11

Auf diesem Blog werden auch asbachuralte Meinungsäußerungen eingestellt, die irgendwann mal irgendwo von mir hingepostet wurden. Der Grund dafür ist, dass solche Artikelzombies irgendwas enthalten, worauf sich der Blog insgesamt oder einzelne Artikel darin beziehen (könnten). Die hier miteinander verbundenen Postings entstanden in Reaktion auf die (mediale) Kenntnisnahme der 9/11-Ereignisse und der Tage danach. Es sind Auszüge einer lfd. Diskussion einer news group. Aus mittlerweile offensichtlichen Gründen könnte auch dieser Auszug für andere Artikel relevant sein, auch wenn die Auszüge selber schon meinungstragend sind.

11.9.2001:

Fassungslos …

Hm, nach einigen Stunden Fernsehn fiel mir auch nur das folgende Geschreibsel ein. „Eindrücke von „damals“ – 9/11″ weiterlesen

Eindrücke von „damals“ – 9/11

Blättertod 4 – Putintrolle! USA FIRST-Trolle! Überall Trolle!

Zeitungen haben ein Riesenproblem. Achwas, sie haben mehrere Riesenprobleme! Viele Riesenprobleme! … Haltstopp. Am besten bleibe ich erstmal bei ein paar Riesenproblemen – sonst ufert das ja dann doch etwas aus. „Blättertod 4 – Putintrolle! USA FIRST-Trolle! Überall Trolle!“ weiterlesen

Blättertod 4 – Putintrolle! USA FIRST-Trolle! Überall Trolle!

Breiviks “Sinn-Wahn” oder: Ja, Blogger sind Idioten

Auf diesem Blog werden auch asbachuralte Meinungsäußerungen eingestellt, die irgendwann mal irgendwo von mir hingepostet wurden. Der Grund dafür ist, dass solche Artikelzombies irgendwas enthalten, worauf sich der Blog insgesamt oder einzelne Artikel darin beziehen (könnten). Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht als ein Blogtest-Artikel am 31.11.2011.

Nach Breiviks Tat in Norwegen, die 77 Menschen das Leben kostete, kam es natürlicherweise zum weltweiten Medienrummel. Alle Zeitungen schlagzeilten und kommentierten und mutmaßten und meinungsbildeten, was das redaktionelle Artikelerzeugungssystem nur immer hergab. „Breiviks “Sinn-Wahn” oder: Ja, Blogger sind Idioten“ weiterlesen

Breiviks “Sinn-Wahn” oder: Ja, Blogger sind Idioten